Der beste Apfel-Crumble

Eigentlich gehe ich mit dem Thema Crumble nach England, wo er wohl während des Krieges kreiert wurde, weil es einfach nicht für einen Kuchenboden gereicht hat. Also nahm man die Früchte der Saison, streute Streusel darüber, denn nichts anderes bedeutet „crumble“, und stellte das fruchtige Werk in den Ofen.

Doch erst in Nordfriesland lerne ich die Vorteile des eigenen Gartens mit eigenen Früchten und den magischen Crumble kennen. Warmer Frucht-Krümel-Auflauf – zum Niederknien! Im Frühjahr mit Rhabarber, im Sommer mit Beeren und im Herbst mit Äpfeln. Schön ist es allein schon, die Äpfel aufzulesen, vom Boden, oder ihre Reife am Baum zu prüfen.

Und da habe ich gelernt: Apfelernte ist im Oktober, und das Obst ist dann so weit, wenn der Stiel mit einer 90-Graddrehung leicht vom Ast zu lösen ist. Idealerweise sollten die Äpfel dann mit dem Stängel nach oben an einem kühlen Ort liegen. Doch nicht so, wenn man Crumble backen möchte.

Apfelernte
Apfelernte

Unsere Äpfel sind so verschieden wie die Bäume, von denen sie stammen. Einige sind mehlig, andere fest und säuerlich. Eine gute Mischung für den Krümel-Auflauf. Ich nehme zirka acht bis zehn Stück, denn unsere Äpfel sind nicht sonderlich groß. Gewaschen schneide ich sie in Stückchen, mische sie mit zwei Löffeln Zucker, etwas Zitronensaft und (je nach Vorliebe) ein wenig Zimt. Das Ganze kommt in eine kleine, gebutterte Auflaufform und wird später für zwei bis zweieinhalb Personen reichen.

Für die Streusel nehme ich zirka 100 Gramm kleinblättrige Haferflocken, 100 Gramm Mehl, 100 Gramm zerlassene Butter und etwa 80 Gramm Zucker. Durch die Haferflocken bekommen die Streusel eine angenehme Vanille-Note und werden kross. Jetzt noch 35 bis 40 Minuten in den Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) – und fertig ist der Crumble.

Der Crumble ist fertig!
Einfach lecker!

Die Streusel sind nur leicht gebräunt, eher karamellfarben, das Obst ist von fluffiger Konsistenz, aber nicht matschig. Und egal, ob ihr den Crumble mit frischer Sahne, Vanilleeis oder pur verspeist – warm schmeckt er am besten!

Mohltied, lasst es euch schmecken!

  1. das werde ich mal aus meinen 8 Äpfeln im Garten machen 🙂

  2. ….mmmhh ! Und wenn’s noch ein bisschen „knackig“ sein soll : geröstete Mandelstifte unter die Krümel mischen – und als schnelle Vanillesauce : Vanilleeis auftauen lassen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: