Das Licht der Insel

Es gibt mehr als einen Grund, warum ich die Nordsee liebe. Es ist mehr als die Wildheit des Meeres. Mehr als die Brandung, mehr als das Wechselspiel von Ebbe und Flut, mehr als das lebendige Watt.

Es ist der Himmel, der so theatralisch und temperamentvoll sein kann. Der Himmel, der immer alles zu geben scheint. Dunkel und schwer oder dramatisch und hell wie eine Verheißung. Als transparenter Schleier, Schäfchenmeer oder hoch aufgetürmte Fantasiegebilde.

Es ist das Licht, das Dünen, Sand und Wellen verwandelt. Das Licht am Meer ist besonders. Es ändert sich so rasch, dass es ein Glück ist, im richtigen Augenblick am richtigen Ort zu sein. Für den einen magischen Moment.

Mai in Ostfriesland

So ein Moment ist, wenn der Himmel brennt und auch im Wasserspiegel nicht erlischt. Wenn die Wolken zu bizarren Schwebegestalten werden, die rot bis rosa bis orange erstrahlen. Am Ende der Vorstellung ist Dunkelheit, denn alles andere wäre zuviel.

Bis zum nächsten Morgen, ganz früh, wenn das Land noch unberührt und frisch von der Nacht wirkt. Wenn alles noch ruhig und erwartungsvoll ist. Der Morgen kann ein Versprechen sein, kann grün und blau werden oder den Theatervorhang erneut heben.

Als ich Anfang Mai auf Juist in Ostfriesland war, habe ich all das in ein paar Tagen erlebt, ständig fotografiert und doch den Eindruck, zu wenig Bilder gemacht zu haben.

Niemals die Weite einfangen zu können.

Die Bilder erzählen ihre eigenen Geschichten, und es wäre zu schade, nur das Erlebte zu erzählen und die Bilder schweigen zu lassen.

Sonnenuntergang Juist
Spätvorstellung

Text und Fotos: Elke Weiler

Mit Dank an die Gemeinde Juist, die meine Reise auf die Insel unterstützt hat.

  1. Oh ja. Deshalb liebe ich das Meer auch so – aber hier in Schweden gibt es die Weite und dieses besondere Licht ebenfalls. Wenn ich versuche, diese Weite auf einem Bild einzufangen, wird das Bild selten mit meinen inneren Aufnahmen vergleichbar – geht es dir da auch so?
    Grüße Heike

    • Ja, genau so, liebe Heike! Da hilft kein Weitwinkel und nichts… 🙂 Liebe Grüße nach Schweden! Wir werden im August kommen! Nach Skåne!!!

  2. Liebe Elke, danke für die wunderschönen Bilder von Juist. Mein Favorit ist der Steg. Long way to go… Liebe Grüße!

    • Danke, liebe Katharina! 🙂 Dabei fällt mir auf: ich habe mir noch keinen Favoriten ausgesucht. Juist ist nun mal sehr fotogen, was willst du machen! 😉 Der Hit auf Instagram war der brennende Himmel. Liebe Grüße von der Küste!!

  3. Christopher Schmidt

    Super schöne Bilder, das macht auf jeden Fall Lust sich das mal in echt anzuschauen! Wir suchen eh gerade nach einem neuen, ruhigen Reiseziel, da wir gerade Nachwuchs bekommen haben. Da fallen viele Ziele direkt von vorneherein raus!
    Danke für die schöne Idee 🙂
    LG,
    Chris

    • Danke, Christopher! Mit dem Nachwuchs bist du auf Juist bestimmt gut aufgehoben. Viele Grüße aus Nordfriesland 🙂

  4. Wunderschöne Bilder und ein toller Text! 🙂 ganz toll, direkt geteilt

  5. Das Meer ist wirklich immer wieder besonders. Besonders schön, besonders rau, besonders bezaubernd – besonders Besonders. 🙂 So ganz anders als mein heimatliches Neustift Stubaital, aber vielleicht liebe ich das Meer deshalb so.

    Lg Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.