Barbados Karibik

Rosa trifft Türkis

Gebt mir die Kokos-Mandel-Kugel! Ich stehe auf einer Luxushotelterrasse nebst Pool und denke an Werbung, verrückt ist das. Die Aussicht vom Kliff ist atemberaubend. Unter mir breitet sich einer der schönsten Strände von Barbados aus.

Manche sagen: Weltweit fällt der Crane Beach unter die Top Ten der Strände. Was ist das Besondere? Der rosa schimmernde Sand und das fast schon klischeehafte Türkisblau der Karibik? Doch der Crane Beach liegt an der dem Atlantik zugewandten Seite der Insel.

Genau hier wo ich stehe, wurde eben jener berühmte Werbespot gedreht, fast bekannter als der Beach. Alles war weiß, die Architektur, die Kleidung. Bestimmt einprägsam, was die Kokos-Mandel-Kugel angeht, aber ebenso gleißend hell wie aseptisch in der Wirkung.

Nicht so der Beach. Obschon spektakulär, hält sich der Betrieb am Strand in Grenzen. Das mag an den Wellen liegen, die See kann hier ganz schön rau werden. Surfer lieben die Ostküste von Barbados dafür. Doch auch Normalbadende tauchen in die weißen Schaumkronen ein.

Crane Beach Resort

Der Strand ist über eine Straße von außen zu erreichen oder mit dem Aufzug aus dem Crane Beach Resort. Da stehe ich nun, das Paradies ist zum Greifen nah, doch ich muss weiter.

Nach Bathsheba in den Osten von Barbados und natürlich zum Karneval nach Bridgetown, dem legendären Crop Over Festival. Soca hören, die Hüften schwingen…

Text und Fotos: Elke Weiler

Danke an die Barbados Tourism Authority, Condor und Almond Resorts für die Unterstützung dieser Reise.

Autor

Meerbloggerin, Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee, bloggt und schreibt an den nächsten Büchern.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.