Skyline Istanbul

Wenn ich in Istanbul bin

Premiere! Bald werde ich zum ersten Mal in meinem Leben an den Bosporus fliegen. Bislang wurde mein Istanbul-Bild von Büchern und Filmen wie „Crossing the Bridge“ von Fatih Akin geprägt.

Und ich habe schon ein paar Vorstellungen und Wünsche für meine Tage am Bosporus. Kein festes Programm, versteht sich. Zeit für spontane Ideen muss bleiben…

Wenn ich in Instanbul bin, werde ich Kontinente wechseln, über Brücken gehen und mit der Fähre nach Kleinasien übersetzen.

Ich möchte mir den alten und neuen Teil Istanbuls anschauen, das einstige Konstantinopel und die Neustadt. Und wild fotografieren: Hagia Sophia, Sultan-Ahmed-Moschee, Chora-Kirche. Architekturen und Alltag am Wasser.

Tee trinken, immer, überall. Natürlich in einem der Teegärten. Optimal wäre mit Aussicht aufs Goldene Horn.

Möglicherweise werde ich zunehmen, auch wenn ich es mir nicht explizit vornehme. Doch wer kommt schon an Pudding vorbei, in dem sich ein Huhn versteckt: Tavuk Göğsü. An Baklava, Künefe, Kaymak. An Köpfte, Lakerda und Manti.

Und danach? Mich im Gewirr des Großen Basars verlieren. Oder Gewürze schnuppern, nahe am Overkill, in den Gängen des Ägyptischen Basars.

Kenner rauchen Naturtabak in den Wasserpfeifen-Cafés. Und ich, was wähle ich? Apfel oder Erdbeere? Vanille oder Rosen? Vergisst man die Zeit dabei?

Endlich kann ich die Eintrittskarte einlösen, die schon lange in Form eines Buches im Regal liegt: „Das Museum der Unschuld“ von Orhan Pamuk.

Istanbul by night erkunden. Eine der Rockkneipen aufsuchen, in denen türkische Musik à la Mor ve Ötesi gespielt wird.

Mokka trinken und mir von einem Kenner aus dem Kaffeesatz die Zukunft lesen lassen.

Nämlich, dass ich einen Abstecher auf die Prinzeninseln mache. Gemächlich übers Marmarameer schippere. Das Brausen der Stadt hinter mir lasse.

Und jetzt seid ihr dran! Her mit Tipps für das beste Fischlokal am Wasser, den schönsten Ausblick, das coolste Café! Gerne auch mit Links, wenn ihr Artikel zum Thema empfehlt.

Lieben Dank schon mal und „Merhaba“!

Text: Elke Weiler

  1. ich kann leider keinen einen Tipp geben, weil ich auch noch nie dort war :/ Aber ich finde, was du da so geplant hast, klingt doch mehr als ansprechend! Hach, Baklava und Köfte – den ganzen Tag und abwechselnd 😀
    Viel Spaß, Elke!
    LG Claudi

    • Damit das mit dem Zunehmen auch klappt, ne?! Danke dir! Und für den Rockschuppen wärst du natürlich die ideale Begleitung. Was musst du auch nach Mittelamerika düsen! 😀

  2. Liebe Elke,
    Für mich ist Istanbul neben London die allertollste Stadt in ganz Europa. Schau mal, ob Du einen Taxifahrer bekommst, der eine Halbtagestour mit Dir macht. Ich kam vor ein paar Jahren mal in den Genuss, so etwas machen zu können. Es war toll, weil er uns Orte gezeigt, auf die man sonst als Tourist nicht so kommt. Damals war das auch nicht so teuer – das hat sich wahrscheinlich geändert. Auch kann ich den Topkapi-Palast unbedingt empfehlen … mache da eine Führung (auch am besten „privat“ als Einzelführung) im Serail – das ist wunderschön! Und für den luxuriösen Abend empfehle ich Dir ein Abendessen im Tukra-Restaurant im Ciragan Palace Kempinski. Das Hotel liegt direkt am Bosporus und das osmanische Restaurant ist sensationell. Tisch auf dem Balkon buchen mit Blick über den Bosporus aus den asiatischen Teil! Haaaaaach, ich will mit! Ich trage auch Deinen Koffer!
    Liebe Grüße
    Martina

    • Danke dir, liebe Martina! Das klingt alles sehr, sehr gut! Am ersten Tag muss ich eh mit dem Taxi fahren, da rund um den Taksim eine Demo zu erwarten ist, und vermutlich die Metro dann gesperrt ist…

  3. Ich war auch noch nie dort und hab jetzt schon beim Lesen zugenommen! Lernt „frau“ Bauchtanz in Istanbul oder bringe ich da etwas durcheinander? Das wäre doch ein tolles Kontrast-Programm zum Schlemmen! Viel Spaß und sonnige Grüße,
    Jutta

  4. Liebe Elke Istanbul ist der Hammer und ich hoffe, du hast ganz viel Zeit mit im Gepäck, um die wuselige Stadt in all ihren Facetten kennenzulernen. Ich hatte im letzten Jahr das Glück, dass mich eine Einheimische Kollegin, auf der asiatischen Seite total abseits der Touristenpfaden herumgeführt und uns in Kuzguncuk das tollste Kaffee direkt mit Bosporus-Blick gezeigt hat. Mehr zu meinem Tag auf der asiatischen Seite findest du hier: http://www.travelita.ch/istanbul-abseits-der-touristenpfaden/

  5. Ich kann leider keine Tipps beisteuern, dir aber viel Spaß wünschen.
    Freu mich auf den Bericht, langsam rückt Istanbul auf meinem Reise-Radar auch immer weiter nach vor.

    {Alle fahren nach Istanbul, nur klein Mela bleibt zurück und ist neidisch}

  6. Liebe Elke
    Ich fliege auch am 01.05.14 mit meiner Familie nach Istanbul, daher habe ich sehr interessiert alle relevanten Seiten und Kommentare von Istanbul gelesen. Vielen Dank dafür.
    Ich wünsche Dir eine spannende Zeit in Istanbul und viel Spaß.
    Herzliche Grüße
    HM

  7. Apfel wäre meine Wahl, da bin ich konservativ 🙂 Ich fand die Backgammon-Partien mit Einheimischen genial, wenn man auf Siege verzichten kann 😉 In touristischer Hinsicht haben mir bei meinem Istanbul-Besuch die tanzenden Derwische im Mevlevi-Kloster gefallen und die Zisterne in Sultanakhmet lohnt den Besuch. Gute Reise und tolle Eindrücke!

  8. Hallo Elke!
    Dein Blog „wenn ich in Istanbul bin“,
    war richtig toll und interessant geschrieben und ich konnte alles so schön bildlich und in Gedanken nachvollziehen, als wäre ich auch gerade erst da.
    Na auch deine Fotos die Du auf Instagram einstellst, während du unterwegs warst, waren echt schön!
    Na dann bis zum nächsten Blog!!!
    mein mini blog über die Hafenrundfahrt in Stralsund und etwas zum Dänholm findest Du
    hier:
    http://janpeter39.wordpress.com/2014/05/04/2-folge-hafenrundfahrt-und-ausflug-zur-halbinsel-danholm//

    liebe Grüße Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: