Der März der Nordblogger

Ich habe die Ehre, als erster Gast einen Monatsrückblick der NordNerds zu gestalten. Auf der Suche nach Artikeln über den Norden bin ich in der Blogosphäre auf schöne Orte, kulinarische, filmische wie musikalische Genüsse gestoßen. Sollte ich geniale Artikel verpasst haben, die zum Thema passen und im März veröffentlicht wurden, fügt sie gerne in den Kommentaren hinzu.

Fangen wir mal in Finnland an. Michaela von „Mahtava“ hat sich im Design District der finnischen Hauptstadt herumgetrieben. Davon handelt auch ihr Beitrag für die Lieblingsorte in Helsinki. Und vielleicht geht es euch wie mir: Ich möchte jetzt gerne dorthin, wo sich die finnischen Kreativen tummeln.

Auch Sina von Nordlandfieber besucht ihren Herzensort in Helsinki und führt uns nach Uunisaari, eine Schäreninsel im Winterkleid. Dort geht sie nicht zum Aufwärmen in die Sauna, sondern stellt sich an ihren Lieblingsort auf der Lieblingsinsel. Ein Fest von einem Slow Travel-Moment.

Im Gespräch mit Bäumen

Kathrin, das „Fräulein Draußen“, wandert durch den nordfinnischen Nationalpark Syöte und hält Zwiesprache mit Bäumen, die sich unter der Schneelast krümmen. Mehr möchte ich gar nicht verraten!

Zurück in den Sommer katapultiert uns Tarja auf ihrem gleichnamigen Blog. Wir bleiben in Finnland, genauer gesagt, führt sie uns in die schöne Schärenwelt vor Turku. Nimmt uns mit auf die Fahrt mit einem Nostalgiedampfer und zum Chillout auf eine feine kleine Insel.

Immer gut in Finnland: Bötchen fahren

Und sie war nicht allein dort, auch Tine von „Finnweh“ hat Turku im letzten Sommer erlebt. Sie fuhr mit einem Lana-Boot, erlebte ein Mittelalterfestival und brachte jede Menge schöner Fotos mit! Was mich freut, da ich Turku auf der Liste habe und wahrscheinlich schon im kommenden Sommer dort sein werde.

Und jetzt wird es musikalisch. Alle Fans des Country Rocks aufgepasst: Inken von „finntastic“ stellt eine ostfinnische Gruppe namens Dark Ride Brothers vor, die von Roadtrips, schönen Frauen und gebrochenen Herzen singen. Natürlich nie ohne ihre Cowboyhüte.

Mit der bereits erwähnten Michaela von „Mahtava“ wagen wir den Sprung nach Schweden. Und zwar in kulinarischer Hinsicht: Sie verrät uns ein Rezept für Mini-Pfannkuchen, Krabbelurer auf Schwedisch. Allein die Fotos lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Bleiben wir bei den Tipps für Foodies. Nicole von „Passenger X“ hat für Tallinn sechs coole Lokale zusammengestellt, die auch für Vegetarier taugen. Vom deftigen estländischen Frühstück bis zum rein veganen Café.

Zeit für eine Fika

Rike von „Schweden und so“ hat ein Stück Schweden in Einbeck entdeckt, einem ehemaligen Hansestädtchen in Niedersachsen. Praktischerweise heißt es „kaffe hus“. Zeit für eine „fika“, dachte Rike sich – erfreut sowohl über den original schwedischen Kaffee als auch die typische Nachfülloption. Und natürlich die Zimtschnecken.

Was die schwedische Kaffeekultur angeht, bin ich in meinem geliebten Berlin-Neukölln fündig geworden und konnte mich vor und nach der Reisemesse ITB im März mit Brot und Gebäck verwöhnen lassen. Es gibt nicht nur Kanelbullar, sondern jeden Tag eine andere Sorte. Das Okay Café findet ihr auf der Pflügerstraße.

Frühstück mit Avocado im Okay Café

Durch eine Erwähnung auf Instagram bin ich darauf aufmerksam geworden –  dank „Besser Nord als nie“. Jaana bespricht im Blog kurz den neuen Film von Aki Kaurismäki „Die andere Seite der Hoffnung“, sie empfiehlt ihn im finnischen Original mit Untertiteln anzuschauen, dann überzeuge er noch mehr.

Im März stellt sie auf „Besser Nord als nie“ auch die neue dänische App „Too good to go“ vor, die nun in Deutschland anwendbar ist. Das Prinzip: Restaurants, Bäcker etc. stellen überschüssige Lebensmittel ein, die reserviert und später abgeholt werden können.

Island-Fans werden sich über die Fotoserie von Jan Erik, dem „Digitalen Wikinger“ freuen. Sein Thema sind geothermale Landschaften: viel Dampf, Kraftwerke und Seen in der Eislandschaft. Und dann auch noch mit Polarlichtern oder zum Sonnenuntergang. Wunderschön.

Stefanie von „In der Nähe bleiben“ rückt nicht nur ihre Lieblingsplätze für Nordwales in ein gutes Licht, sondern stellt auch gleich zu Anfang fest, dass die Waliser nicht unter Zeitdruck leiden. Sehr slow also! Und was die erwähnten Orte angeht: Allein die Pier von Llandudno wäre schon eine Reise wert.

Der Blogger als Eiskünstler

Nun ein Sprung nach Alaska, wo sich Kathrin von „Travelinspired“ auf die Suche nach Walen, Seelöwen, Seehunden und Papageientauchern in den Kenai Fjords Nationalpark begeben hat. Schon mal einen floatenden Seeotter gesehen?

Geertje von „Nordicfamily“ hingegen war zum Schneeskulturenfestival im kanadischen Winnipeg und hat sogar selber Hand angelegt, beziehungsweise die Säge an einen riesigen Kubus aus gepressten Schnee. Wie man einen Entwurf vom Papier auf Eis überträgt, beschreibt und zeigt sie im Blog – auch in Videos. Der Wahnsinn!

Schnee, Eis, Schlittenfahren

Am Ende geht es wieder zurück an den Anfang: ins geliebte Finnland, das ja 100 wird in diesem Jahr. Von den am südlichsten lebenden Rentieren habe ich mir den Kopf verdrehen lassen. Habe mich in den Husky-Schlitten gesetzt und das finnische Seengebiet aus neuer Perspektive kennengelernt. Und im Anschluss das neue Mumin Café in Helsinki ausprobiert. Fazit: atmosphärisch, anregend, lecker, und das nicht nur für Kinder!

Text und Fotos: Elke Weiler

NordNerds-Logo: Christine Birkel | Finnweh

  1. Liebe Elke
    Nord ist klasse, nicht nur weil ich mit einem Norweger verheiratet bin. Noch besser: der hohe Norden Kanadas und Grönland. Vielleicht passt ja die Story zu euren Nordnerds.
    http://bruder-auf-achse.de/category/reisen/europa/

    • Danke, liebe Roswitha! Auch wenn ich noch nie dort gewesen bin: Ich liebe Grönland. Und Norwegen auch. Aus welcher Ecke kommt dein Mann?

  2. Vielen Dank fürs Verlinken, liebe Elke. Und was für ein gehaltvoller Rückblick! Da weiß ich, was ich heute Abend mache (ich hab ja so schön viel Zeit, seit ich keinen Fernsehempfang mehr habe). Ahoi aus Hamburg, Stefanie

    • Gerne, liebe Stefanie! Das war wahrscheinlich ein guter Entschluss, so ganz ohne TV. Ein paar Dinge würden mir doch fehlen, aber eigentlich sind sie auch übers Internet zu haben. Wales klingt ganz nach meinem Geschmack, danke dafür! Ich habe jetzt noch klarere Vorstellungen und hoffe, dass ich im nächsten Jahr endlich die Zeit dafür finde! Liebe Grüße von der Küste, Elke

  3. Oh wow, was für eine tolle Übersicht! Da packt mich direkt das Reisefieber Richtung Norden:) Freut mich, dass mein Tallinn Artikel auch reinpasst:)

    Liebe Grüße
    Nicole von PASSENGER X

    • Ja, der März war ergiebig. 😉 Und schön, dass es auch einen Artikel über Tallinn gegeben hat! Liebe Grüße von der Küste, Elke

  4. Ich habe auch noch zwei Vorschläge, die dazu passen 🙂

    René von Finntouch schrieb unter anderem 10 Rovaniemi-Tipps auf (http://www.finntouch.de/2017/03/26/10-rovaniemi-tipps/) und bei mir auf Oh, wie nordisch findet man im März unter anderem das Rezept für eine Kindheitserinnerung, aber mit einfacher zu bekommenden Zutaten (http://ohwienordisch.blogspot.de/2017/03/finnischer-ofenkase-aus-milchpulver.html)

    • Danke, liebe Eva, das sieht verdammt lecker aus! Und Rovaniemi, klasse. Das steht auf meiner Liste. 🙂 Liebe Grüße, Elke

  5. Moin Elke!
    Ein schicker Rückblick – du bist ein ganz feiner GastNerd!
    Und ich hatte eine ganze Zugfahrt lang tolle Nordartikel zu lesen 🙂
    Viele liebe Grüße,
    ausnahmsweise mal von der Nord-, nicht der Ostsee,
    von Rike
    P.S. Ein Kompliment fürs neue Design!

    • Danke, liebe Rike! Ich hab’s gerne gemacht und hatte Spaß dabei. Außerdem lernt man so wieder neue Blogs und nette NordNerds kennen. 🙂 Wo genau treibst du dich denn herum? Liebe Grüße!

  6. Liebe Elke, was für ein toller Rückblick! Da ist wieder soviel tolle NordNerd Inspiration bei. Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hin fahren soll! Die Rentiere sind auf jeden Fall total entzückend 🙂 Freue mich sehr, dass du unseren Artikel über Alaska mit aufgenommen hast! Liebe Grüße, Kathrin

    • Liebe Kathrin, danke dir! Ja, Rentiere sind so klasse! 🙂 Alaska muss auch der Wahnsinn sein! Danke euch für die tolle Eindrücke! Liebe Grüße und schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.