Emilia Romagna

Wo ist der Wolf?

„Attenti al lupo“ heißt ein Klassiker des italienischen Liedermachers Lucio Dalla. Vorsicht vor dem Wolf! Doch fahre ich wegen der Wölfe nach Italien, die sich mittlerweile im bolognesischen Apennin wieder eingefunden haben. Etwa eine Autostunde vom städtischen Treiben in Bologna entfernt. Dottore Davide Palumbo holt uns in Lizzano ab. Der Diplombiologe studiert seit fünf Jahren …

Wo ist der Wolf? Weiterlesen »

Nur in Brühe, bitte!

Ich mag sie ja, diese Stadt der zwei schiefen Türme, unendlichen Arkadengänge und rostroten Fassaden. Die Stadt, die 40 Jahre lang Knete und Kommunismus unter einen Hut brachte und heute noch Gratis-Fahrräder anbietet. Die Stadt, in der man sein eigenes Fahrrad unter Umständen mehrmals kauft. Und – last but not least – die Stadt der …

Nur in Brühe, bitte! Weiterlesen »

Süßes Salz aus Cervia

An der Seite von Enzo Bonaldo laufen wir durch den Hafen von Cervia. Ein Tourist aus den Niederlanden sei schuld, erzählt er uns. 1981 habe nämlich eben jener Mann den Anstoß zur Muschelzucht gegeben. Auf diese Weise hätten sie die Wasserqualität der Adria verbessern können. „Ciao, Enzo!“ Die Fischer grüßen den Präsidenten ihres Verbandes, während …

Süßes Salz aus Cervia Weiterlesen »

Küsse und Kunst

Dozza, ein mittelalterliches Dorf auf einem Hügel in der Emilia Romagna, macht in Kunst. Alle zwei Jahre steigt hier die Biennale del Muro Dipinto. Die Folge: schöne Wände und mehr Besucher.

Gut genudelt

Das Formen der Pasta geht blitzschnell: Monicas Hände fliegen über den flach ausgerollten Teig, der in exakte Quadrate geschnitten auf den letzten Schliff wartet. Daneben türmen sich die bereits fertigen Schmetterlingsnudeln. Da stehe ich nun mitten in dem kleinen Pastageschäft in der Via Belvedere und mir wird fast schwindelig von diesem Tempo, von der Schnelligkeit …

Gut genudelt Weiterlesen »

Scroll to Top