S

Sankt Peter-Ording: Urlaub mit Hund

Werbung | Als wir noch nicht auf Eiderstedt wohnten und in St. Peter einfach nur Urlaub machten, haben wir uns von dem wüstenartigen, scheinbar unendlich langen Sandstrand der Halbinsel bezirzen lassen. Als Stadtmenschen mit Wohnsitz Düsseldorf hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch keinen Hund.

Doch in dieser Weite am Sandstrand haben wir es uns noch schöner vorgestellt, mit einem Hund spazieren zu gehen. Stöckchen zu werfen, dem Hund beim Rennen und Spielen zuzuschauen. Diese Wildheit der Natur zu spüren. Inzwischen wohnen wir in der Nähe des gigantischen Strandes und haben das Glück, zwei Hunde auf dem Land halten zu können.

Meist dürfen sie auf dem ganzen 12 Kilometer langen und teilweise bis zu zwei Kilometer breiten Strand meist nicht ohne Leine laufen. Inzwischen wurden zwei Hundeauslaufgebiete eingerichtet, eines im Bad nahe der Seebrücke sowie eines im Norden von Ording bei Hungerhamm. Innerhalb der Markierungen dürfen die Vierbeiner nun auch ohne Leine sein! (Update August 2016, siehe auch Artikel über die neuen Hundeauslaufgebiete in Sankt Peter-Ording.)

Unterkunft mit Garten

Aus Gründen des Naturschutzes war es bislang in St. Peter verboten, die Hunde von der Leine zu lassen. Dabei geht es vor allem um die Einhaltung der Regeln für den Naturschutz innerhalb der Dünen. Außerhalb der markierten Auslaufgebiete müssen Hunde weiterhin an der Leine bleiben.

Immer mehr Hotel- und Apartmentbesitzer in St. Peter-Ording richten sich auf die Klientel der Hundebesitzer ein. Und immer häufiger werde ich nach Übernachtungstipps gefragt. Ich empfehle gerne Ferienwohnungen, weil sie einfach mehr Platz bieten, wenn man nicht nur allein oder zu zweit unterwegs ist.

Man hat die Möglichkeit, auch mal etwas Leckeres selber zu kochen, wenn man schon das zehnte Fischbrötchen inhaliert hat oder gerade keine Lust aufs Restaurant hat. Ein Tipp von mir: frische Krabben am Kutter in Husum oder bei der KFT am Tönninger Hafen kaufen und selber pulen.

Kurzum, das Zuhause-Gefühl am Urlaubsort wächst, wenn man sich ein wenig ausbreiten kann. Darüber hinaus bietet die eine oder andere Unterkunft auch Freilauf für den Hund im Garten.

Text und Fotos: Elke Weiler

Gesponserte Artikel enthalten Werbung. Dieser Artikel wurde von NORDSEEappartments unterstützt.

Elke

Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee und schreibt an den nächsten Büchern.

    1. Elke says:

      Interessantes Erlebnis klingt nicht so wahnsinnig begeistert. ;-) Mir fällt ja jedesmal auf, wenn ich an diesem Strand bin, dass der Mensch eigentlich nicht viel braucht. Und der Hund auch nicht: Einfach rennen, buddeln, Socializing, fertig. :-)

  1. Pingback:Urlaub in St. Peter-Dorf | Nordsee

  2. Alex says:

    Man muss aber auch sagen das sich keiner, oder wenige an den Leinenzwang halten, wir für unseren Teil lassen unseren Hund am „Hundestrand“ immer frei laufen und er wie auch wir genießen es.

    1. Elke says:

      Menschen ohne Hunde hätten noch genug Platz an den anderen Strandteilen. Klappt ja auf Sylt und Föhr auch. Oder wegen Naturschutz? Die Dünen auf der einen Seite sind nicht „abgesperrt“, das kann’s doch dann auch nicht sein…

  3. Erika Uhl says:

    Es wäre schön, wenn etwas genauer beschrieben würde wo sich der Hundestrand Nr. 2 befindet!!!
    Hungerham ist mir bekannt, aber in der Nähe der Seebrücke???? In welche Richtung, Von Dorf Richtung Seebrücke, oder von Bad Richtung Ording. In Hungerham muß man täglich 3 € Parkgebühren bezahlen, das summiert sich, denn ohne Auto kommt man da nicht hin.
    In Bad oder Dorf findet man den ein oder anderen kostenlosen Parkplatz oder kann mit dem Bus hinfahren. Wir fahren seit ca. 16 Jahren nach SPO, habe jedoch schon überlegt, ob man mit einem Hund nicht besser aufgehoben ist. Wäre schade

    1. Elke says:

      Das stimmt, der Parkplatz Hungerhamm kostet während der Saison 3,50. Aber ich denke, die übrigen Parkplätze in SPO sind auch nicht günstiger. Die wenigen kostenlosen Parkplätze sind in der Saison schnell weg. Aber man muss ja auch nicht mit dem Auto fahren. Das Hundeauslaufgebiet von Sankt Peter-Bad ist von der Seebrücke aus in südlicher Richtung zu erreichen. Alles Gute!

  4. Helga says:

    Hallo liebe Elke, wie sieht es über den Jahreswechsel in St. Peter aus, kann man dort mit Hund ein ruhiges Silvester feiern oder darf dort geknallt werden? Hast Du Tipps für mich, denn unser Golden Retriever ist sehr empfindlich bei dieser schrecklichen Böllerei. Liebe Grüße, Helga

    1. Elke Weiler says:

      Hallo liebe Helga,

      private Böllerei ist wohl im gesamten Ort verboten, doch es gibt ein offizielles Feuerwerk. Wir wohnen selber auf der Halbinsel Eiderstedt in einer Reetdachkate, theoretisch müssen die Nachbarn einen Abstand von 300 Metern einhalten, wenn sie böllern wollen. Einer unserer Hunde ist extrem empfindlich. Feuerwerke und Böllerei dringen nur entfernt bis zu uns, eine halbe Stunde haben die 500 Meter entfernten Nachbarn geknallt. Ich würde euch entweder eine ruhige Unterkunft auf der Halbinsel empfehlen, die abseits gelegen ist, oder ihr fahrt gleich nach Amrum, wo es weder Feuerwerk noch erlaubte Böllerei gibt.

      Liebe Grüße und alles Gute!
      Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.