C

Camping mit Caffellatte

Marianna von Schmidt hat ihren Ort gefunden. Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte. Vor vier Jahren kam die Holländerin mit ihrem Mann nach Deutschland. Eigentlich wollten sie hier nur Urlaub machen, aber für ein festes Ferienhaus war ihnen die Entfernung dann doch zu weit.

Am Ellbogensee
Naturcamping

Warum also nicht gleich dableiben? Ein neues Leben anfangen? Marianna und Niek Kuijs haben sich getraut. Hängten ihre Berufe an den Nagel, übernahmen den Campingplatz am Ellbogensee. Am Rande des Naturparks Stechlin-Ruppinerland.

Warum ausgerechnet hier? Marianna lächelt. „Ja, schauen Sie sich doch um. Die Natur!“ Der ideale Platz für die Auswanderer liegt an einer kleinen Bucht des Sees, fast versteckt, verträumt, völlig ruhig.

Fröhliche Gastgeber

Ringsherum von einem Waldstück umgeben, haben die Gäste hier den direkten Draht zu Eichhörnchen, Bienen, Maulwürfen, Wildschweinen und Rehen. Ein Marder wird von den Schmidts gefüttert: „Er sieht richtig gesund aus.“

Holländische Gemütlichkeit macht sich in der Atmosphäre breit. „Wir sind eigentlich Heilpraktiker“, erzählt Marianna. Jetzt tut sie den Gästen gut, durch ihre herzliche, aufmerksame Art. Gemeinsam mit Tochter Coralie und Schwiegersohn Douwe Tromp sowie den Enkelkindern.

Überhaupt die Kinder, die kleinen Gäste liegen der Familie besonders am Herzen. Sie können hier Baden, Kanu fahren, Tiere schauen, Hütten bauen oder sogar mal ein eigenes Boot, denn Coralie und Douwe sind eigentlich Bootsbauer.

Von außen bunt: die Sanitäranlagen

Und wenn’s dann mal regnet? Ein neuer, wellenförmiger Gemeinschaftsraum ist im Bau, mit Gründach sowie Holz und Lehm errichtet. „Wir wollten, dass das Gebäude von der Umgebung aufgenommen wird.“ Später wird es dann als kleine Bibliothek und bei gemeinsamen TV-Events zur Verfügung stehen; Yoga- und Meditationsstunden sind ebenso geplant wie Theater.

Seewalde in der Nähe

Auch die Sanitäranlagen tragen die Handschrift der Schmidts, sind sie doch hell und freundlich sowie mit Sonnenkollektoren , Wärmepumpe und einer vollbiologischen Kläranlage ausgestattet. In Teilen baubiologisch ist das Herzstück der Anlage: die Rezeption und das Café – mit Kleinigkeiten wie einem vegetarischen Couscous im Angebot.

„In Deutschland wird so viel Fleisch gegessen“, meint Marianna, das sei in den Niederlanden nicht so. Außerdem gäbe es dort die grünen Metzger, die Bio-Fleisch anböten. Aber zum Glück der Schmidts ist das anthroposophisch ausgerichtete Dorf Seewalde ganz in der Nähe des Campingplatzes, mit bio-dynamischer Gärtnerei, biologischer Landwirtschaft, Waldorfkindergarten und Behindertenwerkstatt.

Das Herzstück

„Da kommen zum Beispiel unsere Brötchen her“, Marianna zeigt auf gehaltvolle, runde Teigwaren. Unter den Stammgästen zwischen Berlin und Hamburg erfreut sich der Caffellatte großer Beliebtheit, den der „Barista“ und Schwiegersohn an der imposanten italienischen Kaffeemaschine zaubert. Inklusive perfektem Schaum. Und als Berliner ist man diesbezüglich ja verwöhnt.

Spielplatz am See
Zu Hause am Ellbogensee

Camping mit Caffellatte ist nicht nur eine gute Sache für den Sommerurlaub. „Im Winter war es so schön“, schwärmt Marianna. „Ein Eislauftraum!“ Der Ellbogensee eine kristallklare Fläche, das Eis durchscheinend bis zum Boden.

Kein Wunder, dass sie sich ausgerechnet diesen Ort ausgesucht hat.

Text und Fotos: Elke Weiler

Danke an den Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, der diese Reise ermöglicht hat.

Mehr über Mecklenburg-Vorpommern lesen? Hier geht es zum Hotspot der Milane, zu den Kranichen und liebestollen Hirschen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn oder unterstütze mich via PayPal – danke!
Elke

Meerbloggerin, Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee, bloggt und schreibt an den nächsten Büchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.