Natur Norwegen

Momente in Fjordnorwegen

Galerie | Gibt es einen Duft für ein Land? Oder eine Farbe? Dann ist sie grün für Norwegen. Blau und Grün für Fjordnorwegen. Und sein Geruch? Nach Natur. Nach Kräutern, Schafen und Ziegen. Fisch und Wasser.

Nach Lachs am Frühstückstisch, nach Kaffee, den die Norweger in Thermoskannen auf Ausflüge mitnehmen. Nach den Süßigkeiten der Cafés, nach „eple pai“, wie ich ihn in Bergen gegessen habe. Nach Ziegenkäse aus dem magischen Undredal am Aurlandsfjord.

Nach Waldboden und Moos. Nach Keksschokolade auf einer Wanderung ins Nirgendwo. Grün und erdig die Erkenntnisse auf dem Weg zum Wasserfall, den ich nie erreichte. Eine Art Einkehr, eine Stunde der guten Gedanken. Noch intensiver, als in einer Hängematte zu liegen und in den Himmel zu schauen.

Am Vøringsfossen: Sog in die Tiefe.
Neue Freunde sind leicht zu finden. Quasi an jeder Ecke.
Eier-Kiosk? Selbstbedienung bei den Öko-Hühnern
Unterwegs mit dem Nostalgiezug: Geschwindigkeit spielt keine Rolle.
Stationen mitten im Nichts. Hier steigen sie aus: Wanderer, Durchatmer, Naturfreaks.
Am Eidfjord
Don’t miss the Rhabarberkuchen!
Die Magie von Undredal
Starke Typen: die Ziegen von Undredal
Nur für Schwindelfreie: Aussichtspunkt Stegastein.
Chillen am Aurlandsfjord in Flåm

Text und Fotos: Elke Weiler

Mit Dank an Innovation Norway, die diese „Fjord & Fjell-Reise“ möglich gemacht haben.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Avatar Flo sagt:

    Ich war noch nie in Skandinavien, aber der Blogeintrag stärkt meinen Wunsch dort unbedingt mal hinzureisen. Die Bilder haben eine richtige beruhigende Wirkung auf mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.