Groß und Klein sitzt gut behelmt auf Pferden und Ponys – dann geht’s los, immer schön hintereinander. Schritttempo. Am Strand von St. Peter-Böhl ist Platz satt. Hier tummeln sich die Kitesurfer im fernen Wasser, spazieren die Strandbesucher am Meeressaum entlang oder liegen in der Sonne.

Aber bei aktuellen 16°C mit Wind ist es nicht der ideale Tag für Sonnenanbeter oder Schwimmer. Selbst wenn das Wasser zwei Grad mehr hat. Pferde und Reiter hingegen genießen das Wetter und fallen in einen Galopp – die ganze Freiheit des unendlich weiten Sandstrandes auskostend.

Zwischen den Badestellen von Südstrand/St. Peter-Dorf und Böhl dürfen sie das, der Bereich ist ausgeschildert. Pferde können mitgebracht werden, meist parken die Reiter am Böhler Strand und reiten sofort los.

Doch die Reiterhöfe in St. Peter-Dorf und Böhl organisieren auch geführte Ausritte. In jedem Fall benötigen die Reiter eine gültige Plakette für den Tag, die sie zum Beispiel an den Strandübergängen erwerben können. Wer öfters kommt, für den lohnt sich eine Wochen- oder Jahresplakette.

Text und Foto: Elke Weiler

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn gerne oder unterstütze mich via PayPal – danke!
CategoriesAllgemein
Elke

Meerbloggerin, Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee, bloggt und schreibt an den nächsten Büchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.