S

Sommertage, Strandtage

Der Wind trägt die Stimmen der spielenden Kinder und den Geruch der Sonnencreme bis zu mir. Doch das Meeresrauschen und der Duft des Meeres legen sich darüber, alles übertönend, alles vereinnahmend. Das ist die Nordsee.

Das Meer kommt näher

Ich liege vorne, erste Reihe, kann bei auflaufender Flut dem Wasser zusehen, wie es mich in einem Höllentempo einschließt. Dann ist die Insel weg, die Sandbank zwischen Priel und Nordsee geht unter, sang- und klanglos.

Ich wate hüfthoch durch das Wasser, meine Habseligkeiten hochhaltend. Erst in ein paar Stunden hat die Flut ihren Höhepunkt erreicht, doch der Strand bleibt trotz der Geschwindigkeit, der Gefräßigkeit der Wassermassen unendlich weit und breit.

Das ist Sankt Peter-Ording: Es hat den Platz, den Horizont, die Freiheit. Und, wenn alles gutgeht, auch den Sommer dafür.

Weiterlesen? Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie ein idealer Strandtag an der Nordseeküste aussieht, und welche Aktivitäten vor allem in Böhl voll im Trend liegen.

Text und Fotos: Elke Weiler

Elke

Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee und schreibt an den nächsten Büchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.