S

Strandtest No. 4: Holnis

Strand Holnis

Badehose, Bikini. Wenn ein Ort Drei heißt, sollte man nämlich mindestens ein bis zwei Kleidungsstücke dorthin mitnehmen. Hinzu kommen Sonnencreme, ein Handtuch und etwas Kleingeld. Falls das Sandburgbauen und Baden hungrig macht, und das wird es mit Sicherheit: einfach in die Schlange am Eingangskiosk einreihen.

Es ist Sonntag, Sommer im Schlussverkauf. 29°! Und Action pur am Strand Holnis Drei. Familien mit Kindern scheinen die Halbinsel nahe Glücksburg jedenfalls zu lieben. Und sie haben recht. Holnis Drei ist ein Schätzchen an der Außenförde.

Direkt von der Umgehungsstraße K94 fährt man auf den Parkplatz vor dem Campingplatz. Der Parkautomat ist zwar defekt, aber es hätte ohnehin nur einen Euro Gebühr gekostet. Dafür möchte der Automat am Eingangsbereich mit 2,60 Euro Strandgebühr gefüttert werden, denn noch ist Saison.

Ab drei Uhr macht es nur die Hälfte – da war sie wieder, diese magische Zahl. Es sind auf jeden Fall mehr als drei Badegäste unterwegs: An Tagen wie diesen platzt der Strand aus allen Nähten.

Sandstrand

Kinder jeder Größenordnung tummeln sich auf dem Spielplatz, am Strand und auch im Wasser. Und das, obwohl es nur 17°Celsius hat! Leichte Wellen plätschern gegen den Sand, das Wasser ist meergrün, flachabfallend.

Das lange Waten hinaus in die schwimmbaren Bereiche fühlt sich angenehm unter den Füßen an. Reiner Sand. Eine Geschmacksprobe steht an: geringer Salzgehalt, wie erwartet. Die Flensburger Außenförde ist nun mal mit Ostseewasser befüllt.

Zwar ist der Kurstrand Holnis mit allem Pipapo ausgerüstet, Duschen, Toiletten, Tretboote und Surferbereich, Hundebesitzer müssen mit ihren vierbeinigen Lieblingen jedoch mit dem nördlichen „freien“ Bereich vorliebnehmen, und zwar angeleint.

Wer mit seinem Vierbeiner in der Region Glücksburg Badegelüste hat, kann auch nach Meierwik auf den Strand Solitüde ausweichen, nicht aber nach Sandwik. Darüberhinaus wurde ein Hundewald an der Uferstraße bei Glücksburg eingerichtet.

Doch zurück zu Holnis Drei: Alle Strandkörbe scheinen vermietet zu sein, fast jedes freie Plätzchen belegt, da kommt ein leichtes Ölsardinengefühl auf. Ein Hauch von Rimini an der Ostsee, nur ohne Mietliegen und -Schirme in Reih und Glied.

Weiße Segelboote am Horizont, eine seeähnliche Kulisse, gerahmt von der ansteigenden, grünbuschigen Fördelandschaft.

Ich esse ein Konfektionseis und versuche mich von den Gesprächen der Strandnachbarn loszueisen. Warm scheint die Sonne auf die Haut und macht Lust auf einen endlosen Sommer.

Text und Fotos: Elke Weiler

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn gerne oder unterstütze mich via PayPal – danke!
Elke

Meerbloggerin, Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee, bloggt und schreibt an den nächsten Büchern.

  1. Levke says:

    Moin,
    ich hab ja auch ne Fellnase und habe jahrelang in Bockholm gewohnt.

    Tipp: Wenn man etwas südlicher gen Bockholm geht vom erwähnten Parkplatz- nur ein paar Hundert Meter- ist ein Hundestrand.
    Und ich meine, hinter dem FKK Strand Richtung Holnis -Spitze sind auch wieder Hunde erlaubt. Da läuft man dann eine Art Promenade bis dahin.

    Ich kann auch Langballigau empfehlen, da sind auch Zotteltiere erlaubt gewesen. Leiderwird da ja viel geändert …obs noch so ist?

    LG

  2. sabine says:

    ich war am 02.08.12 auf der spitze von holnis
    war kein problem mit dem hund
    es gibt auch schwimmleinen für hunde, dann kann man sicher besser mit den menschen arrangieren
    die keine hunde mögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.