Finnland Roadtrips

On the road

Roadtrip

Werbung | Gleich zu Beginn des Roadtrips mit Ente Emilia durch den Südwesten Finnlands hatten wir Pech. Bei der Ankunft mit der Fähre in Helsinki merkte ich beim Öffnen von Emilias Fahrertür, dass etwas nicht stimmte. In der Tat, die Tür ließ sich nicht mehr schließen! Im Hafen half man mir netterweise, die nächste offene Werkstatt zu finden. Was sich an einem Samstagmorgen schwierig gestaltete, letztendlich jedoch klappte. Mit einer Hand die defekte Türe festhaltend, fuhr ich los. Der nächste Rückschlag dann in der Werkstatt von Herttoniemi. Natürlich hatte man zu tun und konnte mir noch nicht sagen, ob Emilia am selben Tag wieder fahrbereit werden würde.

Ziellos streifte ich durch Helsinki, auf den Anruf der Werkstatt wartend. Ich machte mir Gedanken, erwägte alle Optionen: Sollte ich bis Montag in Helsinki bleiben und meine Reisepläne mehr oder weniger über den Haufen werfen? Oder lieber mit einem Mietwagen den geplanten Roadtrip durch Finnland weiterführen? Zunächst nach Naantali, dann mit der Fähre zu den Ålandinseln, wieder zurück und noch ein Stück gen Norden bis Rauma mit seiner wunderbaren Weltkulturerbe-Altstadt. Es wäre zu schade, dies alles nicht oder auch nur einen Teil davon realisieren zu können.

Ziel: Rauma

Ich überprüfte die Möglichkeiten und Preise bei „MietwagenCheck.de“: Sowohl ein Mietwagen in Helsinki als auch am Flughafen von Helsinki wäre möglich. Die Preise beginnen je nach Ort der Übernahme bei etwa 20 Euro pro Tag. Das klang besser als erwartet und würde mir ermöglichen, meinen Zeitplan einzuhalten, sowie zusätzliche Hotelkosten zu sparen.

Helsinki stimmte mich versöhnlich, und ich schlenderte zum zentralen Marktplatz Kauppatori, meist meine erste Anlaufstelle in der Stadt. Sollte ich eine Kleinigkeit in der Markthalle zu mir nehmen, vielleicht eine Fischsuppe? Noch ein bisschen spazieren und den Schiffen im Hafen zusehen. Vielleicht würde ich es sogar schaffen, zur Entspannung in die gegenüberliegende Sauna zu gehen und eine Runde im Meerwasser-Pool zu drehen. Eigentlich wollte ich den Mietwagen für die ganze Zeit buchen und so schnell wie möglich weiterreisen. Doch mein Koffer stand noch in Herttoniemi. Und Emilia… Nein, ein bisschen wollte ich noch warten. Quasi in der letzten Minute meldete sich die Werkstatt: Sie hatten Emilia wieder startklar gemacht. Den Finnen sei Dank!

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit MietwagenCheck.de.

Autor

Meerbloggerin, Buchautorin und Journalistin. Hat Kunstgeschichte u.a. in Rom studiert, als Redakteurin bei Burda gearbeitet, aber die meiste Zeit als freie Reisejournalistin. Aktuell lebt die Rheinländerin an der Nordsee, bloggt und schreibt an den nächsten Büchern.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Avatar Kai sagt:

    Da hast Du ja eine traumhafte Route vor Dir. Allein reisen macht doch einfach nicht soviel Freude. Gerade nicht, wenn jemand wie Emilia fehlen würde.
    Der rote Asphalt scheint ja in Finnland allgegenwärtig zu sein. Ob sein Gestein auch von Åland kommt?
    Tolles Wetter und viele schöne gemeinsame Stunde wünsch ich Euch :-)

    1. Avatar Elke Weiler sagt:

      Lieber Kai,

      danke dir! Aber diese Tour habe ich bereits gemacht. Und der rote Asphalt ist auf Åland. :-) Mit Emilia kommen solche Touren ab Mai in Frage, nicht gerade bei diesem Wetter. Und vorher lasse ich sie immer noch mal durchchecken. You never know. ;-)

      Liebe Grüße,

      Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.